Vita

 Vizma Zvaigzne wurde 1992 in Lettland geboren. Ihre Erste musikalische Schritte waren im Bereich Volksmusik, erste klassische Musikausbildung fang sie im Alter von 7 Jahren an mit Klavierunterricht an der Musikschule in ihrer Heimatstadt Sigulda. Erste ernsthafte Gesangsausbildung bekam sie im Alter von 16 Jahren an der Domchorschule Riga (Rīgas Doma kora skola). Danach studierte sie Musikologie an der Lettischen Musikakademie Jāzeps Vītols (Jāzepa Vītola Latvijas Mūzikas akadēmija) und an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart. 2015-2019 studierte Vizma Zvaigzne Gesang an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin n der Klasse von Stephan Rügamer. Regelmäßig arbeitete sie gemeinsam mit Pianisten Prof. Karola Theill, Matthias Samuill, Prof. Stewart Emerson, Prof. Byron Knutson, iProf. Wolfram Rieger.

 

Sie ist Preisträgerin unterschiedlichen Gesangswettbewerbe im Nordischen Raum, hat auch an zahlreichen Meisterkursen teilgenommen, u.a. mit Anne Schwanewilms, Felice Venanzoni, Caroline Dowdle, Peter Sefcik, Prof. Janet Williams, David L. Jones, Prof. Thomas Quasthoff, Joy Mammen, Prof. Graham Johnson. 2016 wurde sie als Junges Talent im XXIV Sigulda Internationalen Opernfestival (Lettland) ausgezeichnet, 2017 hat sie Richard-Wagner-Verband-Minden e.V Stipendium bekommen, und seit 2019 gemeinsam mit dem Gitarristen Theduardo Prasetyo ist Vizma Stipendiatin von YEHUDI MENUHIN Live Music Now Berlin e.V. 

Vizma ist enthusiastische Lied Interpretin, tritt oft als Solistin von Oratorien auf und singt Solokonzerte im Rahmen unterschiedlichen Orgelmusik-Festivals. Viel Erfahrung hat sie auch im Bereich Zeitgenössische Musik gesammelt, als Solistin hat Vizma vieles urauffgeführt (Kompositionen von Gundega Šmite, Armands Aleksandravičus, Evija Skuķe, Raivis Misjuns, Jiří Trtík u.a.), in Lettland und Deutschland, auch im Ensemble-Singen (zeitgenössische Gesangsquartette in XXVI Randfestspiele Zepernick, 2018 unter der Leitung von Martin Schneuing). 2015-2019 hat sie bei Lunch-Konzerten in deer Berliner Philharmonie mit Prof. Karola Theill mitgemacht, genauso bei einigen Kinderprojekten von der Education Abteilung der Berliner Philharmonie.

2018 feierte Vizma ihr Debüt als Barock-Juristin in der Musiktheater-Produktion Schrieb dich ab! (Regie: Susanne Westenfelder, musikalische Leitung: David Bui) in der Brotfabrik in Berlin.  In dem jahr sang sie beim Eröffnungskonzert des Kirsten-Flagstad Festivals in Hamar, Norwegen. Am Ende des Jahres 2018 hat sie mit der Rolle der Dorabella (W. A. Mozart Così fan tutte) debütiert (HfM Hanns Eisler, Regie: Sophia Binder, musikalische Leitung: Ohad Stolarz).  2019 sang sie Alt-Solo im Mozarts Requiem in Vila-Real, Spain (Festival Crea Escena, Orchester unter der Leitung von Joseph Gil). Im September 2019 wird Vizma die Rolle der Ungeborenen und Kinderstimme in der concertante-Version von R. Strauss Die Frau ohne Schatten in Berliner Philharmonie und Bucharest (Rundfunk-Sinfonieorchester, Rundfunkchor unter der Leitung von Vladimir Jurowsky) übernehmen.